Familienzentren

Mit der Schaffung von Familienzentren wurde ein erfolgreicher Versuch unternommen, Eltern den Zugang zu niedrigschwelligen Unterstützungsangeboten zu erleichtern. Die Weiterentwicklung von Kindertageseinrichtungen zu Familienzentren trägt zu einer erweiterten Unterstützungsstruktur für Kinder und Eltern bei, um den wachsenden Herausforderungen an den Familienalltag zu begegnen.

Das Land informiert auf einer eigenen Internetplattform über Familienzentren in NRW. Wir bieten Ihnen eine Übersicht der Familienzentren im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes.

Niedrigschwellige Unterstützung im Alltag

Ziel des Landesprogramms ist es, Familien bei der Erziehung und im Alltag zu unterstützen und damit sowohl zu einer frühzeitigen Förderung und Prävention als auch zu einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf und zu mehr Chancen- und Bildungsgerechtigkeit beizutragen. Gerade bei der frühen Förderung junger Familien haben die Familienzentren eine Schlüsselstellung. Sie sind erfolgreiche Präventionsmodelle und unverzichtbar, wenn es darum geht, Kindern bestmögliche Startchancen zu eröffnen. Sie sind ebenso unverzichtbar bei der Förderung der Erziehungs- und Bildungskompetenz der Eltern.

Familienzentren sollen...

  • Kinder umfassend individuell fördern und den Bildungsauftrag intensivieren;
  • Sprachdefizite, insbesondere bei Kindern aus Zuwandererfamilien, früh feststellen und systematisch abbauen;
  • Stärken und Schwächen der Kinder früh erkennen und Eltern in Fragen der Erziehung, Bildung, Gesundheit etc. gezielt und bereits sehr früh beraten;
  • Kindertagesstätten zum Bildungs- und Erfahrungsort für Kinder und ihre Eltern weiterentwickeln und damit Eltern in ihrer Erziehungskompetenz stärken;
  • Eltern bei Alltagskonflikten helfen und diese Hilfe unmittelbarer und ohne Hemmschwellen zugänglich machen;
  • Zuwandererfamilien und Familien aus bildungsfernen Schichten erfolgreich ansprechen;
  • die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern;
  • durch eine Öffnung der Angebotsstruktur mehr Variabilität in den Betreuungszeiten und der Altersmischung schaffen und damit den Bedürfnissen von Familien stärker entgegenkommen;den Übergang von der Kita in die Grundschule erleichtern.

Eine neue Nähe zu den Eltern

Die Entwicklung der Familienzentren steht im Kontext der Veränderungen in den Familienstrukturen, den wachsenden Herausforderungen an die Alltagsbewältigung in den Familien, den Veränderungen in der Berufswelt, aber auch zunehmender Unsicherheiten im Umgang mit der Erziehung der Kinder.

Ausgehend davon, dass nahezu alle Kinder vor dem Eintritt in die Grundschule mindestens ein Jahr lang eine Kita besuchen und damit auch fast alle Eltern regelmäßigen und intensiven Kontakt zu den Einrichtungen haben, wurden die Familienzentren bewusst bei den Kindertageseinrichtungen angesiedelt. 

Vielfältige Angebote

Die Familienzentren organisieren und vermitteln zahlreiche Hilfsangebote, die das Wohlergehen von Familien stützen und für Eltern und Kinder alltagsnah und gut erreichbar sind. Sie bieten zum Beispiel offene Sprechstunden für Erziehungs- bzw. Familienberatung an oder vermitteln und begleiten in eine weitergehende Beratung. Hiervon profitieren vor allem auch Familien in besonderen Lebenslagen wie Alleinerziehende und Familien mit Migrationshintergrund. Niedrigschwellige Elterncafés, Elternveranstaltungen zu pädagogischen Themen und Erziehungs-Kompetenz-Kurse tragen dabei ebenso zur Prävention und frühen Förderung bei, wie musisch-kreative und Bewegungs- sowie Ernährungsangebote für Eltern und Kinder. Darüber hinaus engagieren sich die Familienzentren beim Übergang der Kinder in die Grundschule, beraten Eltern in Fragen der Partnerschaft und vieles Andere mehr.

Hilfe aus einer Hand

Durch die Bündelung der Angebote verschiedener Träger werden Bildung, Erziehung und Betreuung in Familienzentren mit bestehenden Angeboten der Familienbildung, -beratung und -unterstützung zusammengeführt. Die Leitidee der Familienzentren ist, Familien eine verlässliche Anlaufstelle für Alltagsfragen in ihrem Stadtteil zu bieten. In der Praxis hat sich gezeigt, dass familiäre Unterstützungs- und Beratungsangebote besonders wirksam sind, wenn sie „aus einer Hand“ angeboten werden.

Bedarfsgerechte örtliche Netzwerke

Familienzentren sollen Hilfe- und Unterstützungsangebote gemeinsam mit anderen Anbietern erbringen oder dorthin vermitteln. Voraussetzung dafür ist ein funktionierendes Netzwerk verschiedenster Dienstleister, die auf der Basis sozialräumlicher Bedarfslagen die erforderliche Unterstützung zur Verfügung stellen und ggf. weitere Angebote entwickeln und abstimmen. Hiervon profitieren sowohl Eltern und Kinder, die ein passgenaues Angebot erhalten, als auch die kooperierenden Einrichtungen selber, denn es entstehen Synergieeffekte und Doppelstrukturen können vermieden werden. Im Rahmen solcher Verbünde sind auf örtlicher Ebene neue, ganz unterschiedliche, vielfältige Vernetzungsansätze mit der Familienbildung, Familienberatung, der Kindertagespflege, mit Gesundheitsbehörden, Kinderärzten, (Familien-)Hebammen, den Grundschulen, Jobcentern, mit kommunalen Ämtern und auch der Selbsthilfe und dem bürgerschaftlichen Engagement entstanden.

Familienzentren bieten somit eine Vielzahl von Dienstleistungen und Unterstützungsleistungen für Familien an. Dabei soll jedes Familienzentrum die Bedarfe von Familien im Stadtteil kennen und flexibel darauf reagieren. Flexibilität und Niederschwelligkeit sind die zentralen Leitlinien für Familienzentren, die passgenaue Zugänge zu den Angeboten für Familien in ihrem Umfeld schaffen.

Familienzentren im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes

OrtFamilienzentrumKontakt
 
Ascheberg
 
 
Kath. Familienzentrum St. Katharina
 
Katharinenplatz 3, 59387 Ascheberg
 
 
0 25 93 / 68 99
 
E-Mail senden
 
 
Kath. Familienzentrum St. Lambertus
 
Pastoratsweide 2, 59387 Ascheberg
 
 
0 25 93 / 24 9
 
E-Mail senden
 
 
DRK Familienzentrum Bügelkamp
 
Bügelkamp 13, 59387 Ascheberg
 
 
0 25 41 / 94 42 50 00
 
E-Mail senden
 
 
Ascheberg
 
-Herbern
 
 
Kath. Familienzentrum St. Benedikt
 
Altenhammstraße, 59387 Ascheberg-Herbern
 
 
0 25 99 / 13 21
 
E-Mail senden
 
 
Kath. Familienzentrum St. Hildegardis
 
Bodelschwinghstr. 8, 59387 Ascheberg-Herbern
 
 
0 25 99 / 29 55
 
E-Mail senden
 
 
Billerbeck
 
 
 
 
 
 
DRK Familienzentrum Oberlau
 
Aulendorfer Weg 1, 48727 Billerbeck
 
 
0 25 41 / 94 42 51 20
 
E-Mail senden
 
 
Kath. Familienzentrum St. Gerburgis
 
Am Brunnenbach 42 , 48727 Billerbeck
 
 
0 25 43 / 15 03
 
E-Mail senden
 
 
Kath. Familienzentrum St. Johann
 
Lindenstr. 24, 48727 Billerbeck
 
 
0 25 43 / 14 14
 
E-Mail senden
 
 
Havixbeck
 
 
 
 
DRK Familienzentrum Janusz Korczak
 
Am Schlautbach 44, 48329 Havixbeck
 
 
0 25 41 / 94 42 55 00
 
E-Mail senden
 
 
Kath. Familienzentrum St. Dionysius
 
DIrkesallee 14, 48329 Havixbeck
 
 
0 25 07 / 94 20
 
E-Mail senden
 
 
Lüdinghausen
 
 
Kath. Familienzentrum St. Elisabeth
 
Mühlenstr. 60, 59348 Lüdinghausen
 
 
0 25 91 / 23 71 44 0
 
E-Mail senden
 
 
Städt. Familienzentrum Tüllinghoff
 
Breslauer Ring 45, 59348 Lüdinghausen
 
 
0 25 91 / 22 11 0
 
E-Mail senden
 
 
DRK Familienzentrum Im Rott
 
Werdener Str. 8, 59348 Lüdinghausen
 
 
0 25 41 / 94 42 58 40
 
E-Mail senden
 
 
DRK Familienzentrum Stadtfeld
 
Von-Stuffenberg-Allee 4, 59348 Lüdinghausen
 
 
0 25 41 / 94 42 58 70
 
E-Mail senden
 
 
Lüdinghausen-
 
Seppenrade
 
 
AWO Familienzentrum Steinbach
 
Steinbach 19, 59348 Lüdinghausen-Seppenrade
 
 
0 25 91 / 89 11 66 4
 
E-Mail senden
 
 
Nordkirchen
 
 
Familienzentrum Am Sinnesgarten
 
Mauritiusplatz 6, 59394 Nordkirchen
 
 
0 25 96 / 58 40 2
 
E-Mail senden
 
 
Kath. Familienzentrum St. Mauritius
 
Bergstr. 29, 59394 Nordkirchen
 
 
0 25 96 / 28 44
 
E-Mail senden
 
 
Nottuln
 
 
 
 
Kath. Familienzentrum St. Gerburgis
 
Wittgeistkamp 6, 48301 Nottuln
 
 
0 25 02 / 63 40
 
E-Mail senden
 
 
Ev. Familienzentrum Magdalenen
 
St. Amand-Montrond-Str. 3, 48301 Nottuln
 
 
0 25 02 / 67 25
 
E-Mail senden
 
 
Ev. Familienzentrum Marien
 
St. Amand-Montrond-Str. 5, 48301 Nottuln
 
 
0 25 02 / 85 40
 
E-Mail senden
 
 
Nottuln
 
-Darup
 
 
Kath. Familienzentrum St. Marien
 
Am Hagenbach 1, 48301 Nottuln-Darup
 
 
0 25 02 / 66 86
 
E-Mail senden
 
 
Olfen
 
 
Ev. Familienzentrum Arche Noah
 
Von-Vincke-Str. 23, 59399 Olfen
 
 
0 25 95 / 31 86
 
E-Mail senden
 
 
DRK Familienzentrum Traumland
 
Eckernkamp 21b, 59399 Olfen
 
 
0 25 41 / 94 42 62 20
 
E-Mail senden
 
 
Rosendahl
 
-Darfeld
 
 
Kath. Familienzentrum St. Nikolaus
 
Sandweg 9, 48720 Rosendahl-Darfeld
 
 
0 25 45 / 25 9
 
E-Mail senden
 
 
Rosendahl
 
-Holtwick
 
 
Kath. Familienzentrum St. Nikolaus
 
Parkstr. 4, 48720 Rosendahl-Holtwick
 
 
0 25 66 / 42 63
 
E-Mail senden
 
 
Rosendahl
 
-Osterwick
 
 
Kath. Familienzentrum Fabian und Sebastian
 
Lengers Kämpchen 6, 48720 Rosendahl-Osterwick
 
 
0 25 47 / 71 19
 
E-Mail senden
 
 
DRK Familienzentrum Fidus
 
Zum Wiedel 78, 48720 Rosendahl-Osterwick
 
 
0 25 41 / 94 42 63 00
 
E-Mail senden
 
 
Senden
 
 
Ev. Familienzentrum Erlengrund
 
Hiegenbusch 45, 48308 Senden
 
 
0 25 97 / 13 10
 
E-Mail senden
 
 
DRK Familienzentrum Langeland
 
Langeland 53, 48308 Senden
 
 
0 25 97 / 69 60 85
 
E-Mail senden
 
 
DRK Familienzentrum Am Schloss
 
Hiddingseler Str. 29, 48308 Senden
 
 
0 25 97 / 64 55
 
E-Mail senden
 
 
Senden
 
-Ottmarsbocholt
 
 
Kath. Familienzentrum St. Urban
 
Davertweg 14, 48308 Senden-Ottmarsbocholt
 
 
0 25 98 / 46 9
 
E-Mail senden